car light with blue background

KULI drive

Nachdem Sie Ihr stationäres Simulationsmodell kalibriert haben, können Sie zum nächsten Schritt im Projekt übergehen.

Sie können entweder einen kundenspezifischen Fahrzyklus definieren oder einen standardisierten Zyklus heranziehen und eine instationäre Simulation durchführen (Aufwärmen oder Abkühlen).

KULI drive unterstützt Sie mit folgenden Funktionen:

  • Instationäre Berechnung (durch Definition von Betriebsbedingungen zu verschiedenen Zeitpunkten)
  • Berücksichtigung des Aufwärmens und Abkühlens verschiedener Komponenten
  • 4-/5-Massen-Motormodell, um Reibungsverluste bei verschiedenen Temperaturen zu berücksichtigen
  • Wärmenetzwerk, um komplexe Wärmekorrelationen abzubilden
  • Wärmeverhalten bei einer definierten Route (Geschwindigkeit vs. Zeit), z. B. NEDC, FTP75
  • Entwicklung optimierter Regelstrategien, um sowohl die Reibungsverluste als auch den Energieverbrauch zu minimieren